Cookie-Einstellungen
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen finden Sie unter »Datenschutz«
Impressum
Essenzielle Cookies
- Session cookies
- Login cookies
Performance Cookies
- Google Analytics
Funktionelle Cookies
- Google Maps
- YouTube
- reCAPTCHA
Targeting Cookies
- Facebook Pixel
Wissen

So zahlen Sie eine faire Maklerprovision

Die Leistungen des Immobilienmaklers sind Gold wert. Er kann die Suche nach Interessenten für eine Liegenschaft vereinfachen und das Finden der Traumimmobilie ermöglichen.

Zunächst sollte man sich bewusst machen, dass Makler und Maklerinnen für ihre Vermittlungstätigkeit erst nach erfolgreichem Abschluss eines Kauf- oder Mietvertrages ihre Provision erhalten. Wird keine erfolgreiche Vermittlung erzielt, muss auch nichts bezahlt werden. Erhält ein Makler also einen Alleinvermittlungsauftrag, ist er nicht nur gesetzlich verpflichtet, „nach Kräften tätig zu werden“, sondern übernimmt auch das Risiko, leer auszugehen, sofern keine Vermittlung zustande kommt.

Die erfolgreiche Vermittlung einer Immobilie ist also das oberste Ziel jedes Maklers, und in diesem Sinne vertritt er gleichzeitig die Interessen des Verkäufers, wie aller Immobiliensuchenden. Alle seine Leistungen setzt der Makler also für mehrere Parteien ein. Die Provision wird daher im Rahmen des Doppelmakler-Systems auch von den beteiligten Parteien gemeinsam getragen. Die Komplexität einer Objektsuche wird dabei meist unterschätzt. Die erfolgreiche Zusammenführung eines interessierten Käufers mit einem passenden Objekt ist von einer Unmenge an Faktoren und Schritten abhängig, die nur ein Makler überblicken kann. Er kümmert sich um alle nötigen Daten und Dokumente, weiß über die anfallenden Kosten Bescheid, wickelt die Kommunikation ab, organisiert die nötigen Besichtigungstermine und kann dabei auf die persönlichen Vorgaben des Verkäufers wie auf die individuellen Wünsche der Interessenten gleichermaßen eingehen. Von den Fähigkeiten eines Maklers profitieren also alle Beteiligten.

Die dafür gesetzlich festgelegte Provision beträgt ab einem Kaufwert von mehr als ca. 50.000 € maximal 3% des Kaufwerts, bzw. je nach Befristung 3 Brutto-Monatsmieten seitens des Vermieters und 1-2 Brutto-Monatsmieten seitens des Mieters. Dieser Wert sollte in Anbetracht des Aufwands, den Makler und Maklerinnen für viele Kunden gleichzeitig übernehmen, durchaus fair erscheinen.

 

Für alle weiteren Fragen zum Thema Immobilien wenden Sie sich an den kostenlosen Immo-Ratgeber der Fachgruppe der Immobilien- und Vermögens-Treuhänder der Wirtschaftskammer Oberösterreich:

www.immo-ratgeber.at­­

Dipl.-HTL-Ing. Mario Zoidl,

MBA, Obmann Fachgruppe

Immobilien- und Vermögenstreuhänder


Auch interessant
Wissen

5 gute Gründe, warum Sie auf Bauträger bauen können

Unzählige Bauprojekte werden aktuell von Bauträgern abgewickelt. Was aber ist ein Bauträger genau, welche Aufgaben und Pflichten hat er und welche Vorteile hat es, mit einem Bauträger zu bauen? Wir haben 5 gute Gründe für das Bauen mit Bauträgern zusammen
Wissen

Ihr Immobilien-Kaufvertrag – Achtung beim Kleingedruckten

Er steht zwischen der erfolgreichen Immobiliensuche und der Vorfreude auf den Einzug ins neue Heim. Dementsprechend wird der Kaufvertrag oft rasch und ungeduldig abgewickelt. Warum Sie sich aber gerade für den Kaufvertrag Zeit nehmen sollten, erklären uns
Wissen

Der Energieausweis – ein Muss beim Immobilienkauf

In Österreich ist es für Verkäufer und Vermieter von Immobilien verpflichtend, einen Energieausweis vorzulegen und auszuhändigen. Schon in entsprechenden Anzeigen und Inseraten muss über die wichtigsten Kennzahlen informiert werden. Was steckt dahinter?