Cookie-Einstellungen
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen finden Sie unter »Datenschutz«
Impressum
Essenzielle Cookies
- Session cookies
- Login cookies
Performance Cookies
- Google Analytics
Funktionelle Cookies
- Google Maps
- YouTube
- reCAPTCHA
Targeting Cookies
- Facebook Pixel
Wissen

Was macht ein Immobilienverwalter?

Wer zum Beispiel in einer Reihenhaus-Anlage, in einer Eigentumswohnung oder in einem Mietshaus lebt, hat in der Regel einen Immobilienverwalter, der sich um den sachgerechten Erhalt der allgemeinen Teile des Objektes kümmert. Wenige wissen aber, was dessen eigentlichen Aufgaben sind – und das sind gar nicht wenige.

Meist haben Sie es mit einem Immobilienverwalter dann zu tun, wenn Sie in einer Hausgemeinschaft leben, entweder in Miete oder im Eigentum. Der Immobilienverwalter ist derjenige, der sich sachgerecht um alle Anliegen kümmert: Reparaturen, Versicherungsangelegenheiten, Betriebskostenabrechnung, Vorsprachen bei diversen Dienststellen, Verhandlungen mit Professionisten etc. Durch seine fachmännische Betreuung der Immobilie sichert er deren Wertbeständigkeit und gewährleistet den Benutzern die Qualität ihrer Wohnungen und Geschäftsräumlichkeiten.

 

Umfangreiche Aufgaben

Der Immobilienverwalter ist also verantwortlich für die Erhaltung und Verwaltung der allgemeinen Teile der Liegenschaft. Er haftet im Rahmen dieser Tätigkeit für die Objektsicherheit im Sinne der ÖNORM B 1300.

 

Zu seinen wesentlichen Obliegenheiten zählen u.a.

  • die Legung einer richtigen Betriebs- und Instandhaltungskostenabrechnung für das abgelaufene Kalenderjahr bis spätestens zum 30. 06. des Folgejahres

  • die Terminüberwachung für die Einzahlungen der Mieter und Wohnungseigentümer (Betriebskosten)

  • Mahnung bzw. Klagsführung bei Säumigkeit (Einräumung eines Vorzugspfandrechtes bei säumigen Wohnungseigentümern)

  • bei Einsprüchen gegen Mehrheitsbeschlüsse im Wohnungseigentum

  • bei Behördenbescheiden etc.

  • richtige Anwendung des Umsatzsteuergesetzes im Rahmen der Mietzinsbildung

  • Abhaltung von Wohnungseigentümer- und Mieterversammlungen

  • Angebotseinholung bei Sanierungsmaßnahmen

  • Umsetzung von Sanierungsmaßnahmen

Auch interessant
Wissen

Wer antwortet auf meine Fragen zu Immobilien?

Egal ob Sie eine Immobilie mieten, verkaufen, planen, oder verwalten lassen möchten – zu Immobilien gibt es viele Fragen, für deren Beantwortung Sie Experten zu Rate ziehen sollten.
Wissen

Bauträger: Verlässlich auch in der Pandemie

Die Immobilientreuhänder und Bauträger sind auch trotz Corona immer für ihre Kunden da, wie das Beispiel der Familie F. zeigt.
Wissen

8 Tipps für den Grundstückskauf

Wer sich für ein eigenes Haus entscheidet, sollte immer bedenken, dass dies eine langfristige Entscheidung ist. Für die meisten eine Entscheidung fürs Leben.